Red Arrow Down

AUDI quattro Cup

Uhr von Alexander Lux

Audi quattro Cup: Bertels/Cherubim beim Deutschland-Finale in Weimar

Der Audi quattro Cup ist die weltweit größte Amateur-Turnierserie im Golfsport - mit eindrucksvollen Zahlen: 38 Länder, 600 Turniere und rund 70.000 Spielerinnen und Spieler jährlich. Sportlicher Wettbewerb, präzise Technik und Leidenschaft – dieser hohe Anspruch von Audi an seine Automobile zielt bewusst auch auf die Ambitionen der Golferinnen und Golfer, ebenfalls außerordentliche Leistungen zu vollbringen, auf Fairways und Grüns. 

Einmal mehr hat jetzt das Autohaus Marnet als langjähriger Partner des Bad Nauheimer Golfclubs zu einem der deutschen Ausscheidungsturniere eingeladen, und wie in den Jahren zuvor war das Teilnehmerfeld schnell komplett. Denn die Sieger qualifizieren sich für das Deutschlandfinale, das im August im Spa & Golf Resort Weimarer Land stattfinden wird. Gespielt wird jeweils ein Vierer mit Auswahldrive, die Gewinner werden in der Netto-Wertung ermittelt. Auch bei dieser Spielform gilt wie beim Automobil

die Devise, dass der Erfolg u.a. von der perfekten Abstimmung abhängt. Ebenfalls „stimmig“ bei der Neuauflage in Bad Nauheim: Super Wetter, gepflegte Anlage mit attraktiven Audi-Automobilen im Blickfeld, beste Bewirtung durch die Gastronomie und - natürlich - großzügige Gastgeber und Organisatoren in Gestalt von Standortleiter Markus Grebing und Verkäufer Karsten Knorn vom Autohaus Marnet. Alles im Griff hatte auch Spielführer und Turnierleiter Sieghard Höhne, der zusammen mit Grebing und Knorn die Siegerehrung vornahm und dabei einige herausragende Scores verkünden konnte. 

Die „Finalisten“ mussten schon 49 Stablefordpunkte erzielen - das gemeinsame Handicap also um 16 Zähler unterspielen, um sich die Fahrkarte nach Weimar zu sichern: Offenbar hatte die Bad Nauheimer Physiotherapeutin Eva Bertels - Betreuerin von Olympiasiegern und Weltmeistern - auch bei ihrem Spielpartner und Patienten Knut-Werner Cherubim ganze Arbeit geleistet, denn beide standen ganz oben auf dem Treppchen, das nach Weimar führt. Nur knapp dahinter das Ehepaar Conny und Dietrich Krauße, die schon einmal das Turnier gewonnen hatten. 

Nach der Siegerehrung, gewissermaßen auf der 19. Bahn, steuerten die Teilnehmer das üppige Büfett an, lecker ausgestattet von Clubwirt Roberto Loggia und seinem Team. 

Aus der Siegerliste: 1. und Teilnehmer am Deutschlandfinale: Eva Bertels/Knut-Werner Cherubim 49 Stablefordpunkte, 2. Cornelia und Dietrich Krauße 48, 3. Dr. Wolfgang und Andreas Hammann 43, 4. Alwin Schmidt/Ronald Henneke 42, 5. Norbert Kratz (Licher GC) und Dr. Dirk Hildebrand 39. — Brutto: 1. Alexander Kronemann/Matt McGinn 28. Sonderwertungen: Longest Drive Damen und Herren: Helga Laboy und Andreas Hammann, Nearest to the Pin: Conny Krauße und Alexander Kronemann.

Zurück

Einen Kommentar schreiben