Red Arrow Down

Preis der Bürgerstiftung Bad Nauheim

Uhr von Angéla Schmitt-Lefebvre

Christoph Mast gewinnt Ehrenpreis der Bürgerstiftung

Bei der zweiten Auflage des Benefiz-Turniers um den Preis der Bürgerstiftung Bad Nauheim („Ein Herz für Bad Nauheim“) sind die Erwartungen der beiden Vorstände mehr als erfüllt worden. Zum einen waren die Startlisten des badestädtischen Golfclubs restlos ausgefüllt, zum anderen waren die Preisränge durch die Großzügigkeit der Bad Nauheimer Geschäftswelt bestens bestückt;  dazu kam das Wohlwollen des eigentlich gewittrigen Wettergottes, und schließlich waren auch die Ergebnisse der Starterinnen und Starter trotz anstrengender Schwüle zum Teil herausragend. Und das Wichtigste: Dank weiterer Spenden neben dem Startgeld konnte die Bürgerstiftung wieder eine erkleckliche Summe verbuchen, um ihre vielfältige Aufgaben besser erfüllen zu können. „Ein Herz für Bad Nauheim“ - Dies war auch der zufriedene Tenor von Clubpräsident Hannes Thierer, Stiftungspräsident Jürgen Burdak und dem Schirmherrn, Bürgermeister  Klaus Kress, die zum einen die bürgernahe Arbeit der Stiftung würdigten, zum anderen das Engagement des Clubs bzw. dessen Mitglieder für die finanzielle Hilfestellung. Denn die Bürgerstiftung ist angesichts der Niedrigzinspolitik (das Stiftungskapital darf nicht angetastet werden) auf Spenden angewiesen, um ihre Zielsetzungen zu verwirklichen. Der selbst gestellte Auftrag der Stiftung ist es, im Rahmen der verfügbaren Mittel gemeinnützige Projekte im Bereich von Bildung, Jugend, Kultur, Soziales, Sport und Umwelt anzustoßen und zu fördern - dies alles durch ehrenamtliches Engagement. „Heute gibt es nur Gewinner“, war das weitere Fazit bei der Ehrung der Sieger, nachdem sich Teilnehmer und Gäste auf der Clubhausterrasse an einem Bürger-, pardon, Burger-Büfett gütlich getan hatten –   großer Beifall für die „marsim“-Gastronomie. Für die musikalische Stimmung sorgte das Duo Mike Martin und Heinz Grabowski, die sich ebenfalls der guten Sache verpflichtet fühlten und als Clubmitglieder den wohl klingenden Ton angaben. 

Mit Spannung erwartet wurde die Siegerehrung, denn da gab es für die Gewinner einiges „abzustauben“, etwa ein Wochenende im Hotel/Weingut „Zur Schwane“ Volkach /Main, eine nach eigenem Gusto auszuwählende Führung durch Bad Nauheim für 20 Personen oder eine mehrtägige Fahrt mit einem E-Auto, dazu lukrative Sachpreise oder Gutscheine Bad Nauheimer Fachgeschäfte. 

Gespielt wurde vorgabewirksam im Stableford-Format. Aus der Siegerliste: Brutto Herren: 1. Rolf Knihs (27 Punkte), 2. Hans-Werner Kiedrowski 23. Brutto Damen. 1. Sussan Menken 24. — Netto, Klasse A: 1. Christoph Mast 40, damit auch Gewinner des von Klaus Ritt gestalteten Ehrenpreises, 2. Dietrich Krauße 38, 3. Helmut Röse (GP Gut Hühnerhof) 38, 4. Doris Mast 37, 5. Günter Spiegelberg 35. Netto, Klasse B: 1. Claudia Wünsch 40, 2. Thomas Gernhard (GC Braunfels) 39, 3. Heiko Szczodrowski 39, 4. Nelson McGinn 39, 5. Claudia Zimmermann 38. — Sonderpreise: Nearest to the Line: Sussan Menken und Karl Hemmrich, Longest Drive: Bettina Brandt (Edersee Golf) und Marcus Apel. Den Putt-Wettbewerb für Nichtgolfer(innen) gewann Julia Unger aus Florstadt. Dass Petrus auch ein Herz für Bad Nauheim hat, zeigte sich unmittelbar nach der Siegerehrung: Da schickte er kühlende Regentropfen auf die Terrassen-Gesellschaft… (ch)

Zurück

Einen Kommentar schreiben