Red Arrow Down

Querfeldein 2020

Uhr von Angéla Schmitt-Lefebvre

„Querfeldein-Meister“ Günter  Spiegelberg

Wenn im Golfclub das Querfeldein-Turnier angesagt ist, dann müssen sich die Teilnehmer(innen) auf andere Fairways und Schwierigkeiten einstellen als üblich. Das normale Bahnengolf ist nämlich außer Betrieb gesetzt, vielmehr hatte Pro Bernd Raschke einmal mehr „tricky“ Spielmöglichkeiten gefunden, quer über den Platz, rückwärts auf den Bahnen oder unter/über Bäume, die im Weg sind und offensive oder defensive Schläge verlangen.

Wie auch immer, 48 Starterinnen und Starter haben auf dem herbstlichen, feuchten Geläuf diese Herausforderungen angenommen und sich redlich um Lösungsmöglichkeiten und niedrige Scores bemüht.  Am besten gelang diese Günter Spiegelberg, der die Bruttowertung mit respektablen 77 Schlägen  für sich entscheiden konnte und somit in diesem Jahre quasi „Querfeldein-Meister“ wurde. In der Abteilung Netto wurden die fünf Besten „dekoriert“ und das waren 1. Jan Eggebrecht (58), 2. Hannah Kreuder (59), 3. Detlev Wieczorek-Berg (61), 4. Dieter Exeler (64) und 5. Chris Konert (64). Zum Abschluss der verkürzten Golf-Saison steht noch das legendäre Turnier um die Martinsgans auf dem Programm, und dann beginnt auf dem Golfplatz die umfangreiche Neugestaltung der Außengrenze an den Bahnen 2, 3 und 4. (ch)

Zurück

Einen Kommentar schreiben