Red Arrow Down

S.O.N.N.

Uhr von Angéla Schmitt-Lefebvre

Beim diesjährigen S.O.N.N.-Turnier, dem legendären Heimatort- bzw. Stadtteilvergleich innerhalb des Golf-Clubs, haben einmal mehr die Mitglieder aus Ober-Mörlen das bessere Ende für sich gehabt. Mit knappem Vorsprung ließen die Ober-Mörlener (338 Punkte) die Nachbarn aus Nieder-Mörlen (335 Punkte) hinter sich. Die „Hauptstadt“ (330 Punkte) musste sich mit dem dritten Rang begnügen, Schwalheim (318 Punkte) kam auf den „Ehrenplatz“. Der siegreiche Captain Walter Bell nahm am Ende den Wanderpokal erneut für ein Jahr in seine Obhut. Für seine vorbildliche Planung und Leitung des Turniers, das mit fröhlichem Schmaus und allerlei Frotzelei auf der Terrasse ausklang, spendeten die drei anderen Kapitäne Ronal Henneke, Günter Spiegelberg und Eckhard Fedler ihrem „Ober-Captain“ verdienten Beifall. Applaus gab es auch für die beiden herausragenden Ergebnisse: mit jeweils 39 Stablefordpunkten hatten Günter Spiegelberg und Conny Krausse die besten Scores – und ergatterten als Siegespreis jeweils einen Präsentkorb; seinen Korb spendete Spiegelberg in eine Verlosung, der glückliche Gewinner war Dr. Thomas Mende.  Und da waren auch noch die Sonderpreise: Nearest to the Pin lagen Birgid Scherer auf dem Grün 3/12 und Gila Walter auf dem Grün 8/17. Nearest to the Line, exakt zwei Zentimeter, platzierte sich auf der Bahn 7/16 Angelika Friedrich. Insgesamt war das S.O.N.N.-Turnier wieder eine „sonnige“ Angelegenheit,  sowohl in sportlicher, wie in gesellschaftlicher Hinsicht. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Zurück

Einen Kommentar schreiben